Dr. Faissal Keilani, Hausarzt, Akupunkteur, TCM Arzt, Ernährungs -und Sportmediziner in Graz

Akupunktur und Kräuter zur Geburtsvorbereitung

Akupunktur führt laut mehreren Studien zu einer günstigeren Wehenkoordination mit einem verminderten Wehenmittelverbrauch im Geburtsverlauf und zu einer Verkürzung der Geburt. Bei Frauen, die eine geburtsvorbereitende Akupunktur erhalten haben, ist die Geburt um ca. zwei Stunden kürzer und es sind signifikant weniger Vakuumextraktionen (Saugglockenentbindung) mit möglichen Blutergüssen am Kopf des Babys notwendig.


Wie wird eine Akupunktur zur Geburtsvorbereitung durchgeführt? Man beginnt in der 36. Schwangerschaftswoche, also vier Wochen vor dem Geburtstermin. Ich behandle die schwangeren Frauen einmal in der Woche mit dünnen, feine Akupunkturnadeln oder bei Nadelangst mit dem Laser an bestimmten Punkten an Armen und Beinen. Meistens reichen vier bis fünf Sitzungen aus. Die Therapie wird sehr gut vertragen.


Unterstützend kommen auch Kräuter wie Himmbeerblätter oder Frauenmantelkraut zur Anwendung, wodurch die Gebärmutter auf die Geburt vorbereitet wird, wodurch diese deutlich leichter wird.



E-Mail
Anruf
Karte
Infos
LinkedIn