Dr. Faissal Keilani Praxis für Akupunktur & TCM in Graz - Medizin trifft Natur

Akupunktur bei Frauen- Nieren- und Blasenleiden (urogenitale Beschwerden)

Akute und wiederkehrende (rezidivierende) Blasenentzündungen 

 

Viele Frauen leiden an Harnwegsinfekten (Blasen- und Nierenbeckenentzündungen), die immer wieder auftreten und sehr schmerzhaft sein können. Schulmedizinisch werden diese Infektionen (Zystitis, Pyelonephritis) antibiotisch therapiert. Wiederholte Antibiotikagabe führt oft zu einer Resistenz der Bakterien, d.h. die Antibiotika wirken nicht mehr. Außerdem wird durch wiederholte Antibiotikagabe das Darm-Mikrobiom, also die Darmflora geschädigt.

Die vorbeugende Therapie mit Akupunktur und Kräutern führt zu einer dauerhafter Besserung der Beschwerden. Die Entzündungen treten wesentlich seltener oder gar nicht mehr auf. Außerdem ist diese Therapie sanft und nebenwirkungsarm. Sie hilft dem Körper dabei selbst mit den Bakterien fertig zu werden.

Prostatahypertrophie:

Ist eine gutartige Vergrößerung der Prostata, die ab dem 50 Lebensjahr auftreten kann und zu Blasenbeschwerden führen kann. Hier wird die Akupunktur von mir mit Kräutern kombiniert.


Klimakterische Beschwerden:

Können als Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmung auftreten und sehr belastend sein.

Auch bei diesen Beschwerden hilft Akupunktur in Kombination mit Kräutern.


PMS:

Das prämenstruelle Syndrom kann sehr gut mit Akupunktur und Kräutern therapiert werden. 


Endometriose und Menstruationsstörungen und Polycystisches Ovarsyndrom (PCO):

Wie verstärkte, ausbleibende, verlängerte, unregelmäßige, ausbleibende oder schmerzhafte Menstruation sprechen je nach Ursache gemeinsam mit Kräutertherapie sehr gut auf Akupunktur an.


Kinderwunsch

Akupunktur gemeinsam mit Kräutern kann unterstützend bei Kinderwunsch angewandt werden.




E-Mail
Anruf
Karte
Infos
LinkedIn